Die Schule

Die Grundschule „Otto Lilienthal“ kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Das historische Schulgebäude in der Hamburger Straße 8 wurde bereits in den 1940er Jahren als Zentralschule errichtet und seither für schulische Zwecke genutzt. Im Jahr 1960 erfolgte der Anbau einer großzügigen Aula sowie einer Sporthalle, wodurch der Schulstandort weiter komplettiert wurde. Die Nutzung als Grundschule erfolgt seit 1991. Aufgrund kapazitiver Engpässe erfolgte der Grundschulbetrieb bis 2014 an

GSBild1

GSBild2

einem weiteren Standort, der Grundschulfiliale auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Durch erste Umbaumaßnahmen und Umstrukturierungen erfolgt seit dem Schuljahr 2014/2015 jedoch der vollständige Schulbetrieb im historischen Hauptgebäude. In den folgenden Jahren wurde weitere umfassende Umbau-, Modernisierungs- und Renovierungsarbeiten vorgenommen, welche zu einer deutlichen Verbesserung der Lern- und Arbeitsbedingungen führten. Die bauliche und konzeptionelle Weiterentwicklung des Schulstandortes findet mit einem modernen Erweiterungsbau, welcher den Hort, Fachunterrichtsräume sowie eine Zweifeld-Turnhalle unter einem Dach vereint, Ende 2018 ihren Abschluss.

Zum Schulgelände gehören neben dem Schulgebäude auch weitläufige Freiflächen, die teils als Schulgarten, Spiel- und Sportflächen oder auch als Ruhe- und Erholungszonen genutzt werden. Das Grundschulgebäude befindet sich an zentraler Stelle der Gemeinde und weist eine gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln auf. Neben dem Grundschulgebäude befindet sich ein Buswendeplatz, der vom Schulgebäude aus ohne Querung der Hamburger Straße erreicht werden kann.

Der Einzugsbereich bzw. Schulbezirk der Grundschule umfasst die gesamte Gemeinde Wustermark mit ihren Ortsteilen Buchow-Karpzow, Elstal, Hoppenrade (mit Gemeindeteil Hoppenrade-Ausbau), Priort sowie Wustermark (mit den Gemeindeteilen Dyrotz, Dyrotz-Luch und Wernitz).

Derzeit (Schuljahr 2017/18) besuchen 420 SchülerInnen in 18 Klassen die Grund-schule „Otto Lilienthal“. Unterrichtet und begleitet werden sie von 30 Lehrkräften (darunter drei Sonderpädagogen sowie eine pädagogische Unterrichtshilfe).

Auch in pädagogischer Hinsicht hat sich die Grundschule stetig weiterentwickelt:

  • FLEX (flexible Schuleingangsphase) seit 01.08.2010
  • Verlässliche Halbtagsgrundschule (VHG) seit 01.08.2016
  • Schule für Gemeinsames Lernen seit 01.08.2017

Pädagogische Leitideen

Unser Leitbild

In einem lernfördernden Unterrichtsklima im naturnahen Raum vermitteln wir grundlegende Kenntnisse, fördern individuell und handeln erzieherisch.  

Leitsätze:

  • Wir schaffen ein lernförderndes Unterrichtsklima.
  • Wir ermöglichen die individuelle Förderung in heterogenen  Lerngruppen (siehe Förderkonzept), wollen kein Kind zurücklassen und fördern Kreativität und Begabungen.
  • Jedes Kind, unabhängig von seiner Herkunft und Muttersprache, ist an unserer Schule herzlich willkommen. Wir begegnen uns mit Toleranz, Respekt und Achtung.
  • Der Unterricht wird in verschiedenen Organisationsformen angeboten. Die Schülerinnen und Schüler lernen mit allen Sinnen.
  • Wir nutzen Möglichkeiten der Schwerpunktbildung bei der Gestaltung der Stundentafel.
  • Blockunterricht prägt den Tagesablauf.
  • Die Selbstkontrolle ist ein Schwerpunkt der Arbeit in allen Unterrichtsfächern.
  • Wir gestalten die Schule als einen bewegungsfreudigen Raum.
  • Die Schülerinnen und Schüler erleben die Schule als Lern- und Lebensort.